KostenpflichtigLetzter Ausweg Wertstoffhof: Gelbe Säcke sind in Garbsen weiter Mangelware breaking news

Garbsen. Wenn Dierk Tiedemann den Supermarkt betritt, geht sein erster Blick an die Kasseninformation. Und da warten mal wieder schlechte Nachrichten auf ihn. „Zurzeit haben wir leider keine gelben Säcke vorrätig“, steht dick und fett auf einem Schild ge...

KostenpflichtigLetzter Ausweg Wertstoffhof: Gelbe Säcke sind in Garbsen weiter Mangelware breaking news

Garbsen. Wenn Dierk Tiedemann den Supermarkt betritt, geht sein erster Blick an die Kasseninformation. Und da warten mal wieder schlechte Nachrichten auf ihn. „Zurzeit haben wir leider keine gelben Säcke vorrätig“, steht dick und fett auf einem Schild ge...

KostenpflichtigLetzter Ausweg Wertstoffhof: Gelbe Säcke sind in Garbsen weiter Mangelware breaking news
06 Ağustos 2022 - 20:57

Breaking NewsGarbsen. Wenn Dierk Tiedemann den Supermarkt betritt, geht sein erster Blick an die Kasseninformation. Und da warten mal wieder schlechte Nachrichten auf ihn. „Zurzeit haben wir leider keine gelben Säcke vorrätig“, steht dick und fett auf einem Schild geschrieben. Tiedemann steuert zwei weitere Supermärkte an. Auch dort sind die gelben Säcke der Firma RMG vergriffen. Es wird Zeit für das letzte Mittel: Rein ins Auto und ab zum Wertstoffhof Garbsen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Allein für diesen Weg muss Tiedemann mit seinem PKW acht Kilometer zurücklegen. In Zeiten von hohen Energiepreisen und Klimaschutz ein äußerst bitterer Weg. Auf dem Wertstoffhof angekommen wähnt sich der Ingenieur im Glück: Eine Tonne ist bis oben hin mit gelben Säcken gefüllt. Doch lange wird die Familie Tiedemann keine Ruhe haben. Auf der Tonne steht dick und fett geschrieben: „Bitte nur eine Rolle“. Eine Ausnahme nach der Sack-Odyssee durch Garbsen? Unmöglich. Eine Mitarbeiterin des Wertstoffhofs beobachtet die Tonne mit bedrohlicher Mine aus der Ferne.

Lesen Sie auch

Keine Gelben Säcke beim Discounter

Das Problem mit den gelben Säcken begann für Familie Tiedemann im vergangenen Jahr als im Nord-West-Zentrum Kaufland die Ladenfläche von Real übernahm. Denn seit dem gäbe es laut Dierk Tiedemann gar keine gelben Säcke mehr im Geschäft. Als dann zum Jahreswechsel das Entsorgungsunternehmen RMG die Entsorgung der gelben Säcke übernahm, waren diese überall Mangelware. Bis heute.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wer nicht zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist muss warten. „Es stresst und frustriert uns beim Einkaufen. Darunter leidet dann im schlimmsten Fall auch die Disziplin den Müll richtig zu trennen“, berichtet Dierk Tiedemann. Das führe dann so weit, dass der Wocheneinkauf der Tiedemanns nicht beim favorisierten Supermarkt stattfindet, sondern beim Supermarkt mit der höchsten Chance auf Gelbe Säcke. „Ich habe besseres zu tun als durch ganz Garbsen zu fahren für die gelben Säcke“, fügt Andrea Tiedemann kritisch an.

Lage ist unverändert

Garbsens Bürgermeister Claudio Provenzano (SPD) versprach im Februar, dass die Stadt weiterhin genau daraufschaue wie es läuft mit RMG. "Nach unserem Eindruck gibt es weder eine Verschlechterung noch eine Verbesserung", erklärt Stadtsprecherin Christina Lange, angesprochen auf die Versorgungslage mit den gelben Säcken.

Als ein Problem lokalisiert die Stadt, dass es Bürger gäbe, welche die gelben Säcke zu Hause horten würden: „Eine Stichprobenkontrolle der Firma Aha hat ergeben, dass im Einzelhandel genug Wertstoffsäcke vorrätig sind. Offenbar liegt das Problem darin, dass immer mehr Menschen mehr Rollen mitnehmen oder auf Vorrat mitnehmen“, so Lange.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ausgabestelle im Rathaus?

Um die Situation in Zukunft zu verbessern prüft die Stadt Garbsen zurzeit, ob es möglich ist in Zukunft die Gelben Säcke im Rathaus auszugeben. Bis dahin sei es den Garbsenern weiterhin möglich ihren Verpackungsmüll in durchsichtige Säcke an den Straßenrand zu stellen: „Die Firma RMG hat uns aktuell versichert, dass auch korrekt gefüllte durchsichtige Säcke mitgenommen werden“, beteuert die Stadtsprecherin.

Von Curdt Blumenthal



Bu haber 43 defa okunmuştur.

YORUMLAR

  • 0 Yorum
Günün Başlıkları